An der Berufsmesse Zürich ist der Stand «Chance auf Erfolg für alle» eine Anlaufstelle bezüglich Berufswahlprozess und Ausbildungsmöglichkeiten für Jugendliche mit besonderen Herausforderungen, z.B. aufgrund der schulischen Leistungen, einer gesundheitlichen Einschränkung, des Sozialverhaltens oder anderer Gründe.

Der Stand wird von der IGBI geführt und Fachpersonen der beruflichen Integration bieten Beratung an für Jugendliche, Lehrpersonen, Eltern und alle weiteren interessierten Personen. Gerne unterstützen wir beim Übertritt in die Berufsausbildung und zeigen verschiedene Möglichkeiten auf.

Für Schülerinnen und Schüler, welche beim Eintritt in die Berufsbildung zusätzliche Unterstützung benötigen oder für die der Einstieg in die Berufslehre noch zu früh ist, bestehen verschiedene Unterstützungsangebote. Hier eine Übersicht:

Unterstützungsangebote für alle

Zusätzliche Unterstützungsangebote für Jugendliche mit individuellem Förderbedarf

1. Berufsfindungsphase

Informationen über Berufe und Betriebe

3. Übergangsphase / Brückenangebote

Brückenangebote zwischen obligatorischer Schule und Erstausbildung

  • Berufsvorbereitungsjahr
  • Motivationssemester SEMO
  • Sprachaufenthalte
  • Au pair
  • Sozialjahr
  • Praktikum, Vorlehre

2. Bewerbungsphase

Lehrstellensuche und Bewerbung

  • Berufsinformationszentrum BIZ
    • Bewerbungscheck
    • Lehrstellenbörse (LENA)
    • Montoring Ithaka Bewerbungsunterstützung
    • «Last Call» Infos zu Zwischenlösungen
    • Netz 2. Case Management Berufsbildung
    • App Berufsfahrplan
  • www.gateway.one
  • www.yousty.ch

4. Ausbildungsphase

Start Ausbildung EFZ oder EBA

  • Förderangebote der Berufsfachschulen (z.B. Stützunterricht)
  • FiB Fachkundige individuelle Begleitung bei EBA Grundbildung
  • Individuelle Unterstützung durch einen Mentor von «Job Caddy»

1. Berufsfindungsphase

  • IV-Anmeldung durch die Eltern und Erstgespräch mit dem IV Berufsberater (Abklärung der in Frage kommenden Ausbildungen)
  • Schnupperlehren

3. Übergangsphase / Brückenangebote

  • Verlängerung der Schulzeit in der Sonderschule (Sonderschulung 15plus)
  • Berufsvorbereitung in einer Institution (Arbeiten in einer Ausbildungsabteilung und parallel dazu interne Lernförderung)
  • Vorlehrjahr (praktische Vorbereitung auf die Ausbildung)

2. Bewerbungsphase

  • Besichtigung von Institutionen
  • Schnupperlehren in Institutionen
  • Bewerbungscoaching «Supported Education»:Unterstützung bei der Lehrstellensuche für eine Stelle in einem regulären Betrieb des ersten Arbeitsmarktes

4. Ausbildungsphase

  • Start Ausbildung mit folgenden möglichen Bildungsniveaus: Praktische Ausbildung PrA (nach INSOS, niederschwelliger als EBA), EBA oder EFZ in einer Institution
  • Supported Education: Start Grundbildung PrA (nach INSOS), EBA oder EFZ in einer regulären Firma des ersten Arbeitsmarktes mit der Unterstützung eines Job Coaches
  • Nachteilausgleich

Wettbewerb Berufsmesse

Die Person mit der besten Schätzung wird per Email oder telefonisch benachrichtigt. Über die Auswertung wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.